Verliebte Werwölfe

0
51
Buffy The Vampire Slayer

Psychotische Stalker, verliebte Werwölfe, schwule Väter … Wie könnte die Liebe moderner sein? Als Gaststar in Fernsehsendungen wie „Buffy The Vampire Slayer“ und „Beverly Hills, 90210“, hat die Schauspielerin Paige Moss ein beeindruckendes Resümee von ausgefallenen Charakteren zusammengestellt, die ihren Wunsch widerspiegeln, mehr als nur ein durchschnittlicher Starlet zu sein. Ihr aktueller Job ist es, die rotzfreche Schwester bei ABCs „Gay Is O.K.“ Sitcom „It’s All Relative“ zu spielen. Und sie tritt in diesem Sommer in einem Showtime-Film namens „The Ranch“ auf. Wir trafen Moss bevor sie zum Filmfestival nach Cannes aufbrach.

Das historische Interview

annabelle: Ich bin neugierig auf deine erste große TV-Rolle in Beverly Hills, 90210, wo du einen Psycho gespielt hast, den Kelly in der Reha getroffen hat. Was hältst du in einer Show ohne Psychos davon, für diese eine Rolle in Erinnerung zu bleiben?

paige moss: Ich liebte diese Rolle zum größten Teil. Ich denke, die Leute waren wirklich verärgert, dass ich Kelly nicht getötet habe. Ich habe dafür eine Menge Spielraum.

annabelle: Ja, Kelly war ziemlich irritierend. Haben Sie und Marcia Cross (die den Psycho Kimberly auf Melrose Place gespielt hat) eine Aaron Spelling Soap Opera Supportgruppe?

paige moss: Ja, aber wir haben Probleme, neue Mitglieder zu finden. Irgendwelche Vorschläge?

annabelle: Ich denke, Marissa von The O.C. ist ein wenig verrückt. Aber das ist keine Rechtschreibseife….. Oh, wen interessiert das? Nach 90210 landeten Sie auf Buffy und spielten einen Werwolf, der ihren Freak mit Oz, einem anderen Werwolf, gespielt von Seth Green, auslöst. Hast du ihm gesagt, er soll „Mach den Mund zu“?

paige moss: Ich musste Seth sagen, dass sie „Zip it“ in Can’t Hardly Wait so traurig auf das Buffy-Set warten soll, dass er mir eigentlich sagen musste, ich solle „Zip It“. Er war meine rettende Gnade an diesem Set. Ich liebte es, mit ihm zu arbeiten.

annabelle: Du wurdest dämonisch auf Buffy, hast aber dann einen schönen Antigone auf dem Hunk-Fest Hercules gespielt. Was mich wundern lässt, entscheidest du dich absichtlich dafür, auf Shows mit kultähnlichen Anhängern und einer Zillion Websites zu sein, die ihnen gewidmet sind?

Paar Moos: Natürlich! Ich liebe meine Fans, und die Fans dieser Shows sind die besten Fans der Welt.

annabelle: Jetzt spielst du in der ABC-Show It’s All Relative. Wie war die Reaktion auf die Show in diesem Zeitalter von Will and Grace und Queer Eye, in dem Schwulsein im Fernsehen nicht mehr so fremd ist?

Paar Moos: Die Menschen haben sehr gut reagiert. In der Show geht es nicht darum, lesbisch zu sein. Es sind nur zwei verschiedene Seiten des Lebens, die wirklich lustig sind, wenn sie aufeinander prallen. Ich denke, Will und Grace haben uns und anderen Shows da draußen mit schwulen Charakteren eine Menge Türen geöffnet. Dafür spreche ich ihnen Beifall aus. Unsere schwulen Charaktere in der Show sind Eltern, also hoffe ich, dass wir uns dafür öffnen. Ich hoffe, eines Tages fallen die Labels von Shows mit schwulen Charakteren ab und statt „der Schwulenshow“ kann es auch „die lustige Show“ sein. Schließlich ist das alles, was wir wirklich tun wollen, dass du die Dinge ein wenig anders siehst und hoffentlich lachst, während du es tust.

annabelle: Was bringt dir die Zukunft?

paige moss: Ich hoffe, dass noch viel mehr Arbeit kommt. Ich liebe es, Dinge abseits der ausgetretenen Pfade zu machen. Ich bin nicht das Mädchen von nebenan, also suche ich nach wirklich gewagten Projekten. Ich fühle mich wie das glücklichste Mädchen der Welt, das eine Show macht, an die ich wirklich glaube, mit einer Besetzung, die ich liebe und die ich den ganzen Sommer über frei habe, um Filme zu machen.

Ich habe gerade einen Kurzfilm mit dem Titel Recycling Flo fertig gestellt, der diesen Mai in Cannes sein wird. Ja, ich kann losziehen und nach süßen französischen Jungs suchen! Es ist kein schlechtes Leben.